E*Forum für (Germano)bohemistik

Es schreibt: Gertraude Zand (15. 5. 2024)

Die Schriftstellerin Jana Krejcarová (1928–1981, bekannt auch unter ihrem Rufnamen Honza sowie unter ihrem zweiten Ehenamen, Černá) hinterließ kein kontinuierliches poetisches Lebenswerk wie manche ihrer männlichen Kollegen, … mehr

Es schreibt: Pavel Kosek (25. 4. 2024)

2022 erschien im Universitätsverlag Winter in Heidelberg in der Reihe Slavica. Monographien, Hand-, Lehr- und Wörterbücher ein bemerkenswertes Werk, das der Geschichte der tschechischen Sprache der tschechischen Exilanten nach der Schlacht … mehr

Es schreibt: Václav Petrbok (10. 4. 2024)

In der Geschichte der tschechischen Literatur gelten die 1850er Jahre gewöhnlich als die Zeit der „lebendig Begrabenen“. Dieses aus dem Zusammenhang gerissene Bonmot stammt von einem der Akteure dieser noch immer wenig erforschten Phase und ist … mehr

Es schreibt: Mirek Němec (28. 3. 2024)

„Die Zeiten sind immer seltsam. Kunst ist immer unpassend. Immer unnötig, wenn sie entsteht. Und später, wenn man zurückblickt, ist sie das Einzige, was wichtig war.“ (S. 366) Diese Sätze legt der österreichische, aber … mehr

Es schreibt: Marie Krappmann (22. 2. 2024)

 Zwischen 2020 und 2022 wurden in rascher Folge zwei bzw. drei umfassende Monografien über visuelle Manifestationen des Antisemitismus veröffentlicht, die deren Entwicklung in Mitteleuropa, insbesondere in den böhmischen Ländern, … mehr

Weitere E*Beiträge…

Archiv…